Laptop für die Bildbearbeitung 2018

Du möchtest einen neuen Computer zur Bildbearbeitung kaufen und hast dich auf einen mobilen Laptop festgelegt? Dann habe ich hier ein paar Tips für dich. Auf die folgenden drei Dinge solltest du (neben dem Preis natürlich) beim Laptop-Kauf achten:

 

- Display

- Leistung

- Gewicht

Das Display

 

Bei einem neuen Computer (nicht nur beim Laptop), ist natürlich der Bildschirm eines der wichtigsten Kriterien. Du solltest auf eine präzise Farbwiedergabe (RGB wie SRGB), eine gleichmäßige Lichtverteilung und ausreichend Helligkeit achten. Grundsätzlich rate ich dir zu einem Display mit IPS-Technik, da dieses besonders Blickwinkelunabhängig ist.

Zusätzlich sollte jeder Bildschirm, PC wie Laptop, kalibriert werden. Weiter unten empfehle ich dir noch ein Kalibrierungsgerät.

Die Leistung

 

Moderne Kameras haben immer mehr Megapixel, Bilddateien werden immer Speicherintensiver. Bessere, schnellere Hardware wird immer wichtiger. Wenn du mit deinem Laptop Bilder bearbeiten möchtest, muss dieser einiges leisten können. Grundsätzlich empfehle ich dir zu einem Modell mit SSD Festplatte zu greifen. Umso größer die Festplatte ist, desto besser. Die Bilddateien solltest du dann eher auf externen HDD Festplatten speichern. Ich empfehle dir daher:

 

Prozessor: mind. i5 - besser i7

Arbeitsspeicher (RAM): mind. 8 GB - besser 16 GB

Grafikkarte: eine gute Onboard Grafikkarte (Intel UHD 620) oder interne Grafikkarte wie die NVIDIA Geforce 1050 (Ti)

Festplatte: 512 GB SSD

Wie immer beim PC oder Laptop Kauf spielt natürlich auch der eigene Geldbeutel eine Rolle. Vielleicht eine kleinere Festplatte und dafür mehr Ram? Oder lieber der i7 Prozessor und dafür die Onboard Grafikkarte? Mach das beste aus deinen vorhandenen Mitteln.

Das Gewicht

 

Vermutlich hast du dich für einen Laptop entschieden, weil du mit diesem Mobil sein willst und ihn hin und wieder auch mit nach draußen nehmen möchtest. Da kommt zusammen mit deinem Kameraequipment schon einiges an Kilos zusammen. Das Gewicht spielt in diesem Fall als Kaufkriterium auch eine Rolle. Mehr als 1,5 - 2 kg sollte ein Laptop also nicht mehr wiegen. Für mich ist daher ein 13,3 Zoll Laptop die ideale Kombination aus Größe und Gewicht.

Ein externer Monitor ist bei einer Laptopgröße von 13,3 Zoll aber auf jedenfall zu empfehlen. Ich nutze daher für die Bildbearbeitung zu Hause den Benq SW2700PT. Der Monitor hat ebenfalls ein IPS-Panel verbaut und eine tolle Farbwiedergabe. In dieser Größenordnung habe ich Preis-Leistungs technisch nichts besseres gefunden und bin bis heute rundum zufrieden.

 

Möchtest du jedoch auf einen externen Monitor verzichten, würde ich dir unbedingt zu einem 15 Zoll Display raten. Deine Augen werden es dir danken.

Zu guter Letzt...

 

Das Kalibrierungsgerät:

 

Wie oben beschrieben solltest du dein Laptopdisplay (sowie deinen externen Monitor) unbedingt kalibrieren. Dadurch erhältst du präzise Farben, Helligkeit und Kontrast. Für die Kalibrierung empfehle ich dir einen Spyder 5.

Auf den Bildern siehst du das Lenovo Yoga 720 Laptop, da ich mich für eben dieses entschieden habe. Ich stehe in keinem Zusammenhang mit der Firma Lenovo. Ich werde für diesen Beitrag nicht von der Firma Lenovo bezahlt. Ich habe mich für dieses Modell aufgrund meiner eigenen Kaufkriterien und Recherchen entschieden.