Ablauf des Shootings

Der Tag des Shootings ist gekommen und deine Fellnase soll fotografiert werden. Das Model ist meist entspannter als gedacht, oft sind es Herrchen und/oder Frauchen die ihre Anspannung auf den Hund übertragen. Damit sich alle wohlfühlen, der Hund, sein Besitzer und der Fotograf, nehme ich mir viel Zeit für euch und arbeite mit Einfühlungsvermögen. Bei ängstlichen oder zurückhaltenden Hunden hilft mir meine langjährige Hundeerfahrung. Jeder Hund braucht seine Zeit um sich an die ungewohnte Situation zu gewöhnen und die gebe ich ihm.

 

Eine Grundvoraussetzung zum Fotografieren ist Licht. Das bedeutet, dass jedes Shooting in der Natur wettergebunden ist. Bei Dauerregen muss das Shooting verschoben werden. Wetterunabhängige Absagen sind mindestens 24 Stunden vorher mitzuteilen.

 

Was brauchen wir noch?

Das wichtigste ist wohl Zeit und gute Laune. Für die Motivation deiner Fellnase solltest du genügend Leckerchen und/oder sein Lieblingsspielzeug dabei haben. Selbstverständlich sollte sein, dass deine Fellnase gesund und gepflegt ist. Grundkommandos sind von Vorteil, bei mir jedoch keine Pflicht.


Und dann?

Einige Tage nach dem Shooting erhältst du die Digitalen Bilddateien über die Internetseite www.picdrop.de zur Verfügung gestellt. Der dazu benötigte Link wird mit einem Passwort versehen, so dass nur du Zugriff auf deine Bilder hast. Gerne dürfen die Bilder für deine Homepage und/oder Social Media Präsenz genutzt werden und sind in diesem Fall mit einer Verlinkung auf meine Homepage/Facebookseite zu versehen.